Das Ânecdote Team

„Ânecdote ist ein neues Unternehmen, welches erst 2020 gegründet wurde. Es ist eine große Arbeit, die von unseren Mitarbeitern und Helfern geleistet werden musste, um Ihnen rechtzeitig zur Saison dieses Angebot in den Nordvogesen, sowie in der Südwestpfalz, grenzübergreifend zu ermöglichen. Für unser Unterfangen mussten innerhalb kürzester Zeit, neben vielen anderen Aufgaben, geeignete Esel gefunden und ausgebildet werden. Durch die Kooperation mit der französischen Eselnothilfe ADADA (Association des Amis des Ânes) kam es dazu, dass ein Teil unserer Herde aus adoptierten Eseln besteht. Somit leistet Ânecdote seinen Beitrag dazu, ehemals vernachlässigten oder misshandelten Eseln und Eselinnen, ein neues Leben und eine sinnvolle Aufgabe zu geben. Unser Wissen basiert auf den langjährigen Erfahrungen von Gentiâne, dem Betrieb hinter Ânecdote, mit Sitz in den französischen Cevennen. Seit 1984 werden dort bereits Wanderungen mit Packeseln angeboten, eine lange Zeit, um das mittlerweile sehr gut angenommene Konzept zu optimieren. Christian Brochier ist der Gründer von Gentiâne und gehört zu den Pionieren dieser Art des Reisens. Inzwischen ist Gentiâne eine Aktiengesellschaft nach vereinfachtem französischen Recht (SAS). Präsident und Generaldirektor ist Michael Schumm.“

„Mein erster Kontakt mit einem Esel war tatsächlich auf einer Eselwanderung bei Gentiâne. Es hat mich damals fasziniert, und das tut es immer noch. Neben meiner Ausbildung als Tierpfleger, habe ich mich bei Gentiâne über Jahre auf Esel spezialisiert. Mein Ziel hier ist, Ihnen und Ihren Familien ebenfalls zu solch eindrucksvollen und vielleicht sogar prägenden Erfahrungen zu verhelfen. Die Esel freuen sich darauf Sie kennenzulernen und ich bin gespannt, wen von Ihnen ich hier begrüßen darf. Ich warte auf Sie im Elsass. Wir sehen uns!“

Maximilian Hafi, Director Ânecdote

 

max

„Seit bald 20 Jahren sind Esel ein fester Bestandteil meiner Familie und meines Berufes. Ich lerne täglich von ihnen und meine Passion ist es, die Weisheit dieser liebenswerten Langohren andern Menschen zugänglich zu machen.“

Susann, Brägger, Sekretariat Ânecdote