• Touren Impressionen
    Touren Impressionen

    Rösselsquelle

  • .
    .

    Schöntalweiher

  • .
    .

    Altschlossfelsen

  • .
    .

    Wanderheim Hohe List

  • .
    .

    Biosphärenhaus

  • .
    .

    Christkindel Felsen

  • .
    .

    Chateau de Lutzelhardt

  • .
    .

    Burg Blumenstein

  • .
    .

    Weiße Madonna

  • .
    .

    Lindelskopf

  • .
    .

    Luchsfelsen

  • .
    .

    Pfälzerwoog

Tour 1 (T1) Mittel, (4 oder 5 Übernachtungen), Hotels oder Gasthäuser

Schönau (Heilsbach)--> Ludwigswinkel--> Eppenbrunn--> Langmühle--> Schönau (Heilsbach)

Etappe 1
Der erste Wandertag ist etwas kürzer gestaltet, so haben Sie viel Zeit und Ruhe um sich auf die neue Wandersituation mit einem Esel als Begleiter einzustellen. Ihre Route verläuft die ersten 2km entlang der Saarbach, möglicherweise wird man dabei von weidenden Kühen beobachtet. Kurz vor Fischbach geht es gemeinsam mit der Saarbach nach links weiter Richtung Ludwigswinkel. Hier wird zum ersten Mal deutlich, wie gut Sie der vorangegangenen Einführung in den Umgang mit einem Esel zugehört haben, denn Sie müssen eine kleine Brücke überqueren. Wenn Sie dieses Hindernis erfolgreich gemeistert haben, führt der Weg Sie weiter zu einem großen Weiher, dem Pfälzerwoog. Für eine Pause eignet sich dieser Platz sehr gut. Bevor Sie sich langsam aber sicher dem Luftkurort Ludwigswinkel nähern, haben Sie auf dem Lindelskopf die Chance auf einen Ausblick über das gesamte Dorf. Das ist der kleine Aufstieg wert! Bevor Sie endgültig an Ihrem Ziel ankommen, führt der Weg Sie noch vorbei an der Rösselsquelle, welche die Brunnen in Ludwigswinkel mit Trinkwasser speisst, sowie dem Rösselsweiher.

Etappe 2
Von Ludwigswinkel aus beginnen Sie die heutige Wanderung in westlicher Richtung. Vorbei am Sportplatz und dem Schöntalweiher geht es hoch in den Wald. Wenn Sie aufmerksam sind ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie auf Rehe oder anderes Wild treffen.Genießen Sie die Ruhe des Waldes.
Der französische Grenzweg führt Sie durch wunderschöne Natur vorbei an der Zollstockhütte zu der Attraktion des heutigen Tages, den Altschlossfelsen. Nach dem heutigen Abenteuer werden Sie müde sein. Genießen Sie daher Ihre Nacht im Hotel. Vielleicht schaffen Sie es, noch Honig von den ortsansässigen Imkern mitzunehmen.

Etappe 3
Am heutigen Tag führt Sie der Weg über eine kleine Straße aus dem Dorf heraus, hin zu einem schmalen Pfad entlang des Mühlweihers. Dem kleinen abgehenden Bächlein folgen Sie, bis Sie es letztendlich überqueren um Ihren leichten Aufstieg zum "Wanderheim Hohe List" anzugehen. Die Wanderwege der Hohen List sind sehr beliebt, weshalb Sie hier und da sicherlich auf weitere Wanderer treffen werden. Am Wanderheim angekommen, bietet es sich an eine Rast einzulegen um selber zu entspannnen und dem Esel dasselbe zu ermöglichen. Weiter geht es über einen schmalen Pfad nach unten, durch eine wunderschöne Waldlandschaft. Wenn Sie im kleinen Dörfchen Glashütte angekommen sind, bleibt es Ihnen überlassen ob Sie sich noch einen kleinen Umweg zutrauen oder noch müde vom Tag davor sind. Beide Male geht es weiter durch den Wald, bis hin zu Ihrem Tagesziel.

Etappe 4
Nachdem Sie gut gefrühstückt und Ihren Esel aus der Pension abgeholt haben, geht es in Nord-östlicher Richtung über einen schmalen Waldweg aus dem Dorf raus. Sie überqueren bald darauf den Storrbach und beginnen den heutigen Aufstieg bis hoch auf ein Plateau, auf dem sich ein ehemaliger Raketenstützpunkt befindet. Der Weg wird Sie kurz darauf wieder in den Wald entführen, vorbei an Felsformationen und Quellen. Kurz vor dem Biosphärenhaus beginnt ein Lehrpfad, voll mit Informationen über den Wald und seine Bewohner, zwischendrin sogar mit Stationen um den eigenen Körper zu testen. Wenn Sie den Esel auf dem Parkplatz anbinden ist es sogar möglich, einen kleinen Abstecher in das Café zu machen.Nachdem Sie die Straße hinter dem Biosphärenhaus überquert haben, folgen Sie die letzten Meter dem Weg an der Saarbach entlang, bis Sie sich am Eselstall bzw. der Heilsbach Bildungs- und Freizeitstätte wiederfinden. Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss Ihrer Eselwanderung!

Tour 2 (T2) kurz, (4 oder 5 Übernachtungen), Hotels oder Gasthäuser

Schönau (Heilsbach)--> Nothweiler---> Petersbächel---> Ludwigswinkel Schönau (Heilsbach)

Etappe 1
Der erste Wandertag beginnt mit dem eindrucksvollen Lauf über die Wiesen des Königsbruch. Einwohner reden hier von der Golden Gate Bridge, wenn das Thema auf die Brücke fällt. Vorbei an weiten Wiesenlandschaften auf der einen, und emporragendem Wald auf der anderen Seite, verläuft der Ihr Weg auf den Spuren einer sehr bekannten Wanderstrecke. Der folgende Aufstieg ist nicht zu schwierig und lohnt sich! Mit einem fantastischen Ausblick über Rumbach kann man seinen Erfolg feiern und vielleicht zum ersten Mal zum Picknick ansetzen. Viele warten damit allerdings noch, bis zur Attraktion des heutigen Tages, dem Christkindelsfelsen, ebenfalls mit einer fantastischen Sicht über den Pfälzer Wald. Idyllische Waldwege führen Sie nach der Pause bis nach Nothweiler. Bei Lust und Laune kann man sich für einen kleinen Umweg durch das Brauntal inklusive Weiher erlauben. Aus dem Wald heraus führt ein kleiner Weg bis ins Herz des Dorfes. Ist noch Zeit, lohnt sich ein Aufstieg aufs "Mäuerle", um von dort den Sonnenuntergang zu beobachten!

Etappe 2
Sie verlassen das kleine Dörfchen am Morgen und tauchen abermals tief in den Wald hinein. Die Attraktionen lassen nicht lange auf sich warten, die berüchtigte Wegelnburg sollte man unbedingt mitgenommen haben!
Von dort aus geht es runter nach Schönau, bei Bedarf können Sie dort im Restaurant einkehren und bei einem kühlen Getränk die Ruhe geniessen. Die Wegelnburg war nicht die einzige Burg auf Ihrer Tour, von Schönau aus geht es weiter zur Burgruine Blumenstein, von derer Sie ebenfalls beeindruckende Aussichten geniessen können.
Sollte noch Zeit sein ist es danach möglich, den Maimont zu besteigen um das große Friendenskreuz auf der deutsch-französischen Grenze zu bewundern. Heute Abend gibt es Wanderherbergsflair mit echter Pfälzer Küche!

Etappe 3
Die heutige Etappe ist ohne Umwege nicht anspruchsvoll. Dafür kann man sich sehr viel Zeit nehmen, die Area 1 zu erkunden! Dieses stillgelegte Militärgelände ist Wanderern frei zugänglich, mit Wachtürmen, einer einzigartigen Heidelandschaft mitten im Wald und vielen versteckten Bunkern. Eine Rundtour ist sehr zu empfehlen.
Über die alten Militärwege geht es dann weiter in Richtung Ludwigswinkel. Selbstverständlich schaut man sich vorher noch die Rösselsquelle an; eine große Quelle, welche ganzjährig die Dorfbrunnen mit Trinkwasser versorgt. Am dazugehörigen Weiher ist es sehr gut möglich, dass Sie auf neugierige Schwäne stoßen. Was die Schwäne wohl von Ihrer Eselbegleitung halten?

Etappe 4
Die letzte Etappe führt Sie raus aus Ludwigswinkel, am beliebten Barfußpfad vorbei. Vielleicht wollen Sie zuerst Ihre Sinne schärfen, bevor es weiter geht?
Weiter geht es über den Lindelskopf, hin zum Pfälzerwoog. Der Ausblick vom Lindelskopf über Ludwigswinkel ist fantastisch. Finden Sie das Hotel von heute Nacht?
Am Weiher angekommen, bietet sich eine Pause an. Auch der Esel wird das für eine gute Idee halten;-) Über einen sehr beliebten Wanderweg geht es in Richtung Eselheimat. Zum Abschluss gibt es noch 2 Brücken und einen idyllischen Weg entlang der Saarbach. Genießen Sie die letzten Meter und kehren Sie gemütlich in der Ihnen schon bekannten Heilsbach ein. Vielleicht gehts zum Abschluss noch in den Pool? Oder eine Bootsfahrt über den Weiher? Sprechen Sie uns an!

Tour 3 (T3) Mittel, (2,3 oder 4 Übernachtungen)

Schönau (Heilsbach)--> Petersbächel--> Ludwigswinkel--> Schönau (Heilsbach)

Tour 4 (T4) Kurz, (1,2 oder 3 Übernachtungen), Hotels oder Gasthäuser

Schönau (Heilsbach)--> Ludwigswinkel--> Schönau (Heilsbach)

Tour 5 (T5) Kurz, (1,2 oder 3 Übernachtungen), Hotels oder Gasthäuser

Schönau (Heilsbach)--> Petersbächel--> Schönau (Heilsbach)

Tour 6 (T6) Kurz, (1,2 oder 3 Übernachtungen), Hotels oder Gasthäuser

Schönau (Heilsbach)--> Nothweiler--> Schönau (Heilsbach)